Berufswahl nach Geschlecht: Umdenken öffnet Horizonte

Was sind eigentlich Frauenberufe?

Frauenberufe, sind Berufe in denen der Frauenanteil bei 80 Prozent liegt. Alle Frauenberufe gehören zur Gruppe der Dienstleistungsberufe. Das sind bspw. nicht wissenschaftliche Lehrkräfte, Biowissenschaftliche und Gesundheitsfachkräfte, Verkaufshilfskräfte, Modelle und Vorführerinnen, Büroangestellte ohne Kundenkontakt, personenbezogene Dienstleistungsberufe.

Der Bereich auf den sich Frauenberufe konzentrieren, ist wesentlich kleiner als jener der Männer. Es gibt lediglich 14 Frauenberufe.

Typische Männerberufe sind im Gegensatz dazu vor allem im Metall-, Elektro- und Baubereich zu finden. Männerberufe (es gibt ca. 80 davon) sind stärker segregiert als Frauenberufe. Fazit: Es gibt mehr Ausbildungsberufe, die weitgehend Männern vorbehalten sind.

Einkommensunterschied in Frauen- und Männerberufen?

Frauen verdienen in der Privatwirtschaft durchschnittlich 24 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen bei Verrichtung der gleichen Arbeit. Im Hinblick auf Frauen- und Männerberufen ist dieses Gap noch größer: Ein Jahr nach Ausbildungsabschluss kann das Einkommen von Männern in Männerberufen um rund 50 Prozent höher liegen als das von Frauen in Frauenberufen.

Pauschal gilt: Je weiblicher ein Beruf ist, desto geringer ist das Einkommen. Bsp.: Das Gehalt einer Erzieherin liegt trotz höherer Vorqualifikation in der Regel unter dem des Facharbeiterniveaus.

Weitere Bilder