Gratiszahnspange für Kinder mit erheblicher Zahnfehlstellung

© Pixelio_R_K_Margit/www.pixelio.de

Mit 1.7. 2015, werden die Kosten für Zahnspangen von Kindern und Jugendlichen, wenn eine Zahnfehlstellung mit einem Schweregrad von vier oder fünf, laut der international gültigen Klassifikation in der IOTN-Skala, vorliegt, bis zum 18. Geburtstag von der Krankenkasse, unabhängig vom Einkommen der Eltern, übernommen.

Das Programm inkludiert ebenso die Leistung  einer frühkindlichen Zahnbehandlung bei schweren Fehlstellungen ab dem 6. Lebensjahr.  Bei dieser Gruppe werden in der Regel abnehmbare Zahnspangen verwendet.
Betroffen sind vom Programm rund 30.000 Kinder pro Jahr: 8.000 bei der frühkindlichen Behandlung ab dem 6. Lebensjahr, 22.500 Kinder und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr.

Künftig stehen 180 Kieferorthopäden zur Verfügung, welche die Sachleistungsversorgung sicherstellen.

Um in den Genuss der Gratiszahnspange zu kommen, ist es unerlässlich die Erstberatung durch einen Zahnarzt mit Kassenvertrag vorzunehmen.
Im Zuge der Implementierung des Programmes, ist ebenso die Einführung eines Qualitätssicherungssystems durch die Messung des Behandlungserfolges vorgesehen.

Dank der Gratis-Zahnspange, müssen Kinder auch aus einkommensschwächeren Familien keine soziale Benachteiligung mehr aufgrund schiefer Zähne erleiden.
Wichtige Fragen und Antworten sowie die Liste der Vertragspartner, über jene ein voller Kostenersatz möglich ist finden Sie hier:

Burgenland
Wien
Niederösterreich
Kärnten
Oberösterreich
Salzburg
Steiermark
Tirol
Vorarlberg