Schittenhelm: Gewalt an Frauen passiert hier und jetzt – nicht wegschauen, sondern hinschauen!

© ÖVPKlub

ÖVP-Frauensprecherin anlässlich des heutigen internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen


Opfer von physischer und psychischer Gewalt kann jede Frau, kann jedes Mädchen werden. Deshalb ist Bewusstseinsbildung, Aufklärung in den Schulen und Konsequenz im Kampf dagegen besonders wichtig. Das sagte ÖVP-Frauensprecherin Abg. Dorothea Schittenhelm heute, Mittwoch, am internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, und führte die Arbeit von Institutionen wie die "Möwe" oder auch von Lions-Clubs und anderen karitativen Vereinen an, die in Schulen das Projekt "Mein Körper gehört mir" unterstützen.

Die Agentur für Grundrechte hat in einer europaweiten Erhebung erschreckende Zahlen und Fakten herausgearbeitet. "Das sind Zahlen und Fakten, die uns zu denken geben müssen", so Schittenhelm. Und dies nicht nur am heutigen Tag gegen Gewalt an Frauen, sondern an allen Tagen des Jahres. "Gewalt an Frauen passiert nicht irgendwo in fernen Ländern, sondern hier und jetzt, in unserer Nachbarschaft, in unserem Bekanntenkreis, vor unserer Haustür. Gemeinsam müssen wir den Finger in diese tiefe gesellschaftliche Wunde legen. Nicht wegschauen, sondern hinschauen und dagegen ankämpfen", rief die ÖVP-Frauenchefin zum Handeln auf. Zahlen im Detail:

- 33 Prozent der Frauen haben seit ihrem 15. Lebensjahr schon körperliche und/oder sexuelle Gewalt erfahren. Dies entspricht etwa 62 Millionen Frauen.
- 22 Prozent der Frauen haben körperliche und/oder sexuelle Gewalt in der Partnerschaft erlebt.
- Eine von 20 Frauen ist seit ihrem 15. Lebensjahr vergewaltigt worden. Fast jede zehnte Frau, die sexuelle Gewalt außerhalb der Partnerschaft erfahren hat, gab an, dass mehrere Täter an dem schwerwiegendsten Vorfall beteiligt waren.
- 43 Prozent der Frauen waren entweder durch den/die aktuelle/n oder eine/n frühere/n PartnerIn psychischer Gewalt ausgesetzt.
- 33 Prozent der Frauen haben in der Kindheit körperliche oder sexuelle Gewalt durch einen Erwachsenen. 12 Prozent der Frauen waren in der Kindheit von sexueller Gewalt betroffen, die in der Hälfte der Fälle von fremden Männern ausgeübt wurde.
- 18 Prozent der Frauen haben seit dem 15. Lebensjahr Stalking erlebt; bei fünf Prozent der Frauen war dies innerhalb der letzten 12 Monate vor der Befragung der Fall. Dies bedeutet, dass etwa neun Millionen Frauen in der EU von Stalking betroffen sind.
- 11 Prozent der Frauen haben bereits unangemessene Annäherungsversuche in den neuen sozialen Medien erlebt oder erhielten E-Mails oder SMS-Nachrichten mit eindeutig sexuellem Inhalt. Unter den jungen Frauen (18–29 Jahre) waren es 20 Prozent, die bereits Opfer von solchen Formen der Online-Belästigung wurden.
- 55 Prozent der Frauen haben irgendeine Form der sexuellen Belästigung erlebt.
- 67 Prozent meldeten die schwerwiegendsten Gewaltvorfälle innerhalb einer Partnerschaft nicht der Polizei oder einer anderen Organisation.

Die vom Innenministerium eingerichteten Interventionsstellen und Gewaltschutzzentren haben in Österreich bedauerlicherweise jede Menge zu tun, sagte Schittenhelm. "Ihre Arbeit im Bereich Gewaltschutz und Gewaltprävention ist unabdingbar für Frauen in unserem Land."

25.11.2015