Schittenhelm: Wir Frauen sind in allen Bereichen mit dabei und mitten drinnen!

Bundesleiterin Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm
Bundesleiterin Abg.z.NR Dorothea Schittenhelm
© Rudolf Laresser

ÖVP-Frauenchefin freut sich auf Zusammenarbeit mit der neuen Frauenministerin Sabine Oberhauser - "Wir Frauen sind die Kraft in diesem Land"
 
Frauenpolitik ist eine klassische Querschnittsmaterie - denn wir Frauen sind in allen Bereichen mit dabei und mitten drinnen. Daher könnten die Frauenagenden in jedem Ressort mitangesiedelt sein. Die Frage ist daher, welche Ministerin die nötige Kraft und Emotion aufbringt, um für die Frauen möglichst viel möglichst effizient
umzusetzen. Ich bin zuversichtlich, dass bei Ministerin Sabine Oberhauser die Frauenagenden gut aufgehoben sein werden. Das erklärte ÖVP-Frauenchefin Abg. Dorothea Schittenhelm heute, Donnerstag, im Plenum des Nationalrates, wo die Übertragung der Frauenagenden in das Bundesministerium für Gesundheit diskutiert wurde.

"Von 4,2 Millionen Berufstätigen sind 1,9 Millionen Frauen außerhäuslich erwerbstätig. Wir Frauen sind die Kraft in diesem Land. Es ist daher die Aufgabe der Frauenministerin, im Sinne der Frauen entsprechende Maßnahmen in allen Ressorts einzufordern", fuhr Schittenhelm fort.

Gerade die Konstellation Gesundheit und Frauen ist für Schittenhelm von Vorteil. "Gender medicine - geschlechtsspezifisch unterschiedliche Erkrankungen und deren Behandlung - ist eine Materie, die sich auch in Ausbildung, Forschung und Wissenschaft niederschlägt. Durch Ministerin Oberhauser ist das in einer Person
zusammengeführt." Damit wurde eine gute Wahl getroffen, ist Schittenhelm sicher. "Diese Konstellation wird effizient und wirkungsvoll sein."

Schittenhelm setzt für die künftige Zusammenarbeit auf eine "positive Symbiose der Frauensprecherinnen mit der neuen Frauenministerin". Gerade bei Oberhauser als ehemaliger Gewerkschafterin seien etwa die Themen Beschäftigung, Einkommen und Einkommensunterschiede in guten Händen - "Wir müssen diesen Fragen auf den Grund gehen", so die ÖVP-Frauenchefin. "Ich freue mich auf die themenübergreifende Zusammenarbeit."

 

16.6.2016