Weltkrebstag: Schittenhelm fordert mehr Präventionsprogramme für Raucherinnen

Alarmierende Zahlen bei LungenkrebsFrauen besonders betroffen

Lungenkrebs ist die häufigste und tödlichste Tumorerkrankung, an der pro Tag etwa 4400 Menschen weltweit sterben. Allein in Österreich erkranken pro Jahr 4500 Menschen an Lungenkrebs. Im Vergleich erkranken Männer häufiger, doch Frauen holen auf. Mittlerweile sind rund doppelt so viele Frauen wie noch vor 20 Jahren betroffen. Auch insgesamt steigen die Zahlen an, weltweit um knapp 5 Prozent pro Jahr. „Das ist eine alarmierende Entwicklung! Hier müssen dringend mehr präventive Maßnahmen gesetzt werden, vor allem auch für Mädchen und Frauen“, fordert ÖVP Frauen-Chefin Dorothea Schittenhelm anlässlich des Weltkrebstages.

Rauchen ist nach wie vor die Hauptursache für die Erkrankung an Lungenkrebs. 85 Prozent der Lungenkrebsfälle sind direkt darauf zurückzuführen. „Je früher mit dem Rauchen begonnen wird, desto schädlicher ist es für den Körper“, so Schittenhelm weiter, die betont, dass Österreich bei rauchenden Jugendlichen europaweit an der Spitze liegt. Rund ein Drittel der Bevölkerung greift regelmäßig zur Zigarette. Vor allem die Zahl der rauchenden Frauen und Mädchen steigt stetig an. "Besonders erschreckend ist, dass jedes vierte Mädchen zwischen dem 13. und 15. Lebensjahr schon einmal geraucht hat. Daher ist unser Ziel, die Jugendlichen bestmöglich zu schützen. Das heißt, die Aufklärung muss bereits im Kindergarten beginnen und in der Schule fortgesetzt werden“, so Schittenhelm abschließend.