Frauensport – Exisitiert Gleichberechtigung überhaupt?

Fußballerinnen

Das Thema Frauen im Sport ist vermutlich ähnlich vorbelastet wie Frauenpolitik. Einige fragen sich vielleicht, warum wir darüber überhaupt sprechen müssen, in einer Zeit, wo sowieso alle gleichberechtigt sind.

In diesem Beitrag geht es darum, dass Gleichberechtigung eine Illusion ist und eine Vorstellung von der Welt, auf der wir uns ausruhen.

Welche Rolle spielen Frauen im Sport?

Bei den meisten Sportarten wissen sogar begeisterte Fans nicht, dass es auch eine Frauenmannschaft gibt, auch wenn diese vielleicht erfolgreicher ist, als das Männerteam. Es gibt eine ganze Reihe Sportarten, die für Frauen historisch lange nicht zugänglich waren und auch, wenn Frauen an Marathons teilgenommen haben, wurden ihre Leistungen nicht anerkannt.

Inzwischen gibt es zwar auch Disziplinen für Frauen, aber diese werden unterirdisch schlecht übertragen und auch die Berichterstattung ist sehr dürftig. Viele wissen also gar nicht so richtig, wer die weiblichen Sportler sind. Umfragen haben in diesem Zusammenhang auch ergeben, dass ein Großteil der Bevölkerung männliche Sportler erkennt, bei den weiblichen aber nicht einmal weiß, welche Sportart sie ausführen.

Wie hängen die gesellschaftliche Rolle und der Sport zusammen?

Für viele gibt es ein klares Bild, dem eine Frau entsprechen muss, um von gesellschaftlichem Ansehen zu profitieren. Sich nicht an diese Regeln zu halten, führt auch schon in kleinem Rahmen zur Bestrafung, in Form von Ignoranz, Beleidigungen oder Ausgrenzung. In diesem Zusammenhang könnte man anmerken wollen, dass sich dieser Zustand in den letzten 100 Jahren drastisch verbessert hat – dank aktivem Feminismus. Aber man sollte sich doch einmal auf der Zunge zergehen lassen, dass erst Olympia 2012 in London die erste Sportveranstaltung in der Geschichte war, bei der Frauen in allen Disziplinen antreten durften.

Die Rolle und Position von Männern, scheint selbstverständlich zu sein, genauso selbstverständlich wie die Tatsache, dass Frauen für ihre Rechte kämpfen müssen.

Was sind die Probleme weiblicher Sportlerinnen?

Die meisten männlichen Sportler können von dem Sport leben und die NBA in Amerika gilt sogar als reichste Liga der Welt (die Spieler sind, die am besten bezahltesten Athleten weltweit). Frauen hingegen haben sogar im Profisport Probleme davon leben zu können und müssen nebenbei oft auch noch arbeiten. Trotzdem sind die Frauen tendenziell nicht weniger leistungsfähig, zu diesem Thema gibt es einen interessanten Beitrag der ZEIT https://www.zeit.de/1965/04/das-image-der-frau-im-sport.

Außerdem wird über Frauen im Sport kaum ein Wort verloren, weder in Zeitungen, noch im Fernsehen, Internet oder Radio. Und falls es doch einmal ein Bild einer weiblichen Sportlerin zu sehen gibt, dann wird ausgiebig über ihr Outfit diskutiert.

Menu