Alleinerziehende profitieren von der neuen Mindestsicherung

ÖVP Frauen_Sabine Klimpt

Das System der Mindestsicherung wird gerechter – wer lange eingezahlt hat, erhält auch mehr!

„Mit der geplanten Reform der Mindestsicherung gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung mehr Gerechtigkeit in unserem Land“, so ÖVP Frauen-Chefin Dorothea Schittenhelm. „Dank unserer Frauen- und Familienministerin Juliane Bogner-Strauß profitieren vor allem auch die Alleinerziehenden von der neuen Regelung. Beispielsweise erhält eine Alleinerzieherin mit einem Kind bis zu 1.000 Euro mehr pro Jahr, mit zwei Kindern sind es sogar 2.500 Euro mehr. Das heißt das Geld kommt dort an, wo es wirklich gebraucht wird.“

Das Ziel der Mindestsicherung war und ist, dass die Leistungen jenen zu Gute kommen, die diese Unterstützung auch wirklich brauchen. „Diesem Ziel kommen wir mit einer gerechteren Gestaltung des Systems entscheidend näher. Denn wer lange eingezahlt hat, soll auch mehr herausbekommen. Gleichzeitig führen die neuen Maßnahmen dazu, dass möglichst rasch Deutsch gelernt wird. Die volle Mindestsicherung sollen künftig nur jene erhalten, die über ausreichende Deutschkenntnisse (Niveau B1) verfügen. Denn Sprache ist der Schlüssel zur Integration“, so Schittenhelm abschließend.