Wie steht es um die Rechte der Frau und um die Gleichstellung der Geschlechter?

Dr. Annemarie Graus-Göldner
Dr. Annemarie Graus-Göldner
© privat

Frauen spielen eine entscheidende Rolle für die Entwicklung der Gesellschaft. Die Strategie des Ausschusses für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter im Europäischen Parlament trägt diesem Faktum Rechnung. In der Generalversammlung der EVP-Frauen in Brüssel wurden die aktuellen Entwicklungen in den Mitgliedsstaaten diskutiert und neue, zukunftsweisende Strategien entwickelt.

Eine der wichtigsten Herausforderungen sind disruptive Entwicklungen durch die neue Informationstechnologie. Viele Berufsbilder sind dabei verlorenzugehen. Denken wir nur an Bankfilialen, die durch Selbstbedienungsfilialen ersetzt werden. Amazon will den Handel revolutionieren. Was das kostet? Auf jeden Fall Arbeitsplätze und vor allem diejenigen von Frauen. Bildung, lange Zeit als der alleinige Schlüssel zum Erfolg angesehen, reicht nicht mehr aus. Es braucht mehr. Am lebenslangen Lernen wird hier kein Weg vorbeigehen.

Frauen aus bildungsfernen Schichten drohen zurückzubleiben, bleiben noch weiter zurück als Männer.

Die Sinnstiftung, die Arbeit leistet, darf nicht unterschätzt werden. Neue Berufsfelder müssen erschlossen werden, wobei der Bereich Gesundheit und Pflege beispielgebend ist. In diesem Bereich bieten sich für Frauen hervorragende Möglichkeiten, sich einzubringen und ein lukratives Einkommen zu generieren.

Die derzeit laufende Beschäftigungsinitiative für junge Menschen in den Mitgliedsstaaten soll neue Impulse bringen. „Equal pay for equal work“ ist jedenfalls das Ziel, das es zu erreichen gilt. Gleichstellung der Geschlechter und Stärkung der wirtschaftlichen Rolle von Frauen im öffentlichen Sektor und im Privatsektor ist und bleibt eine wichtige Herausforderung und muss auch in den Handelsabkommen der EU Berücksichtigung finden. Dem hohen Druck am Arbeitsmarkt dürfen Frauen keinesfalls weichen.

Dr. Annemarie Graus-Göldner
Delegierte für Europäische Angelegenheiten der ÖVP Frauen